Mit dem Fahrrad die Flur erkundet


„Die Aufgaben der Gemeinde enden nicht am Ortsrand mit den letzten Häusern.“ Deshalb hatte UBG-Bürgermeisterkandidatin Klara Schömig nach einem Rundgang durch den Altort und einem Kulturabend im Lagerhaus jetzt zu einer Fahrradtour rund um das Dorf eingeladen. Und wie bei den vorangegangenen Terminen war das Interesse auch dieses Mal außerordentlich groß. Ein halbes Hundert Radfahrer zählte der Troß, der sich vom südlichen Ortsrand am Kindergarten Villa Kunterbunt auf die Strecke begab, die durch das Fahrental, vorbei an der Waldabteilung Rothenloch hinüber zum Buchenloh und von dort ins Dorf zurück zur wohlverdienten Rast im Dürrbachpark führte.

An markanten Punkten auf der Strecke wurden Zwischenstopps eingelegt. Klara Schömig nutzte diese, um als kenntnisreiche Führerin die ökonomischen und ökologischen Aspekte einer artenreichen und durch Gehölze und Heckenriegel gut gegliederten und vernetzten Flur erläuterte. Die Teilnehmer konnten von ihr erfahren, dass der umfangreiche Waldbesitz der Gemeinde zwar nicht mehr die Bedeutung als Wirtschaftsfaktor wie ehedem hat, gerade aber auch wegen seiner wichtigen anderen Funktionen für das Klima und als Erholungsraum den Pflegeaufwand mehr als rechtfertigt, den die Gemeinde dafür im Verbund mit Veitshöchheim erbringt. Die bis in die Anfänge von Güntersleben zurückreichende Tradition und wechselhafte Geschichte des Weinbaus am Ort waren ebenso ein Thema wie die aktuelle Belegung des Gewerbegebietes, die eine zeitnahe Erweiterung notwendig macht.

Bei ihren Ausführungen verstand es Klara Schömig, überzeugend darzulegen, dass es den vermeintlichen Gegensatz zwischen Fachwissen und praktischer Umsetzung, wie ihn das Schlagwort „Gestalten statt Verwalten“ nahelegt, für sie nicht gibt. Wer gestalten will, müsse auch die dazu notwendigen Verwaltungsverfahren und die Abläufe in den zuständigen Fachbehörden kennen, nicht zuletzt auch über die komplexen Zuschussverfahren Bescheid wissen. Ihren Ansatz, um weiter so erfolgreich wie die vergangenen Jahre für Güntersleben voranzukommen, formulierte Klara Schömig daher auch so: „Gestalten und (fachkundig) Verwalten.“