Stabwechsel bei den Unabhängigen Bürgern Güntersleben


Nach inzwischen an die 22 Jahre im Amt als 1. Vorsitzender kandidierte bei den Neuwahlen in der Mitgliederversammlung am 19. Mai 2022 Peter Emmerling nicht mehr. Der neue Vorstand mit Verena Will an der Spitze wurde bereits mit dem Beitrag „Neuer Vorstand für die UBG“ vorgestellt.

Interessanter Rückblick auf die Tätigkeit von Peter Emmerling
Altbürgermeister Ernst Joßberger erinnerte mit seinen Zitaten aus der Dorfzeitung vom März 2001 aus turbulenten Zeiten. Im Vorfeld der Bürgermeisterwahl 2002 galt es für die UB, sich neu aufzustellen. Eine eigene Arbeitsgruppe erarbeitete Vorschläge für den künftigen Vorstand, den künftigen Bürgermeister nach Dr. Josef Ziegler und natürlich die Kandidatenliste für die Gemeinderatswahl. Wie die Folgejahre mit Bürgermeister Herbert Struch, Ernst Joßberger sowie seit 2017 mit Bürgermeisterin Klara Schömig und die langjährig erfolgreiche Tätigkeit des neuen Vorstandes um Peter Emmerling beweisen, gelang dies in hervorragender Weise.

Zum Vorstand gehörten bei der Wahl von Peter Emmerling als Vorsitzenden am 23.11.2000 damals noch Inge Hemm und Erich Weißenberger als Stellvertreter, Schriftführerin war Martina Prust, Rainer Frühwacht wurde Kassier und als Beisitzer stellten sich Mirko Kuhn, Marion Keil, Georg Wille sowie Rainer Auktor zur Verfügung (Revisoren Heiner Mack und Peter Rüth).
Peter Emmerling führte die UBG also seit über zwei Dritteln ihres Bestehens. Und die Neuaufstellung vor 20 Jahren gelang bestens – und dies trotz teilweise vorwurfsvoller Einwände im Gemeinderat. In all den Jahren bereitete er insgesamt 63 Vorstandssitzungen vor, neun Mal Jahreshauptversammlungen mit Neuwahlen, die die Satzung im zweijährigen Turnus vorgibt und bei denen er stets erneut im Amt bestätigt wurde. Zuletzt gab es noch pandemiebedingte „Turbulenzen“ – denn Neuwahlen hätte es eigentlich bereits 2020 geben sollen.
Arbeitsreiche, aber insgesamt sehr erfreuliche Veranstaltungen waren insgesamt zehn Bürgerfeste, zunächst noch im Schömighof in der Ortsmitte, später auf dem Marienhof. Ein Höhepunkt unter diesen Bürgerfesten war 2013, also im Jubiläumsjahr „900 Jahre Günterslebenswert“ unter dem Motto „Günterslebener Vielfalt“.

Kennzeichen all der Jahre war eine hervorragende Zusammenarbeit im Vorstand und in der gesamten Gruppierung. Wie zum Beweis stellte Peter Emmerling selbst in Aussicht, weiterhin aktiv mitzutun – er gehört durch sein Amt als Gemeinderat ja auch weiterhin zum Vorstand.
Das Hauptanliegen der UBG, nämlich an der politischen Willensbildung in Güntersleben mitzuwirken, ist auch dank der hohen Einsatzbereitschaft des bisherigen Vorstandes mit Peter Emmerling an der Spitze und gemeinsam mit allen Mitgliedern sehr gut gelungen. Und mit dem neuen Vorstand sind die Weichen dafür gestellt, dass dies auch weiterhin zum Wohle der gesamten Gemeinde sehr gut gelingen kann.

Jahresbericht – diesmal über zwei Jahre
Peter Emmerling überreichte nach den Wahlen einen originell gestalteten Stab an seine Nachfolgerin Verena Will. Zur Erinnerung an seine vorbildliche Arbeit zum Wohl der Gemeinde erhielt Peter Emmerling dann einen kunstvoll aus Holz ausgesägten Straßenplan der Gemeinde Güntersleben.

Peter Emmerling bot der Versammlung zur Vorbereitung der Entlastung zunächst einen kleinen Jahresrückblick, der diesmal allerdings bis 2020 zurückreichte. Natürlich erinnerte er an den sehr guten Ausgang der Gemeinderatswahlen, die gerade noch kurz vor dem „Lockdown“ stattfinden konnten. Er sah das Wahlergebnis als Zeichen für den engagierten Einsatz einer sehr gut aufgestellten, starken Liste. Zur Auflockerung gab es 2021 eine „Faschingsgutelauneonlinesitzung“, jeder zuhause auf dem Sofa, verbunden durch ein originelles Programm mit vielen Mitwirkenden und einer Brotzeit aus dem Hause Will.
Um die Verbindung zu den Mitgliedern aufrecht zu erhalten, gab es immer wieder mal Grüße, zu Weihnachten und zuletzt an Ostern. Peter Emmerling freute sich auch über den immer wieder guten Besuch der Gemeinderatssitzungen, die immerhin die ganze Zeit hindurch möglich waren.
Schließlich sagte Peter Emmerling Dank an alle, die ihn in all den Jahren unterstützt haben.
In Absprache mit der neuen Vorsitzenden erwähnte er noch die Ehrungen, die im Jahr 2020 für 25 Jahre Mitgliedschaft anstanden: Joachim Köhler, Heiner und Marion Mack, Dorothea Schömig und Bernhard Ziegler. Sie sind zur Ehrung persönlich besucht worden. Für 2022 ehrte er Beate Kuhn mit Urkunde und Geschenk.
Jetzt ist er zuversichtlich, das Amt wohl überlegt in jüngere Hände abgeben zu können. Weil er jedoch keinesfalls „amtsmüde“ ist, sagte er zu, stets zur Unterstützung bereit zu stehen.

Bericht des Fraktionssprechers
Zur Abrundung des informativen Abends gab Fraktionssprecher Erich Weißenberger noch einen mit Bildern untermalten Überblick über das Geschehen im Gemeinderat. So rief er zunächst das sehr gute Gemeinderatswahlergebnis vom 15.03.2020 in Erinnerung, mit den nunmehr sieben UBG-Gemeinderäten, nämlich Peter Emmerling, Michael Fleder, Chris Grötzner, Tobias Mack, Marianne Scheu-Helgert und Verena Will fungieren an seiner Seite. Wichtige Projekte waren bzw. sind: Sanierung der Thüngersheimer Straße sowie der Lang-, Büttner und Schustergasse mit Hilfe der Städtebauförderung, die barrierefreie Gestaltung der Bushaltestellen in der Thüngersheimer Straße, der Mehle am Hunnenbrunnen und in der Rimparer Straße, der Umbau zum Hort in der alten Schule, der zum neuen Schuljahr abgeschlossen sein wird, der Neubau von Parkplätzen in der Weinbergstraße, die Renovierung von Trockenmauern in den Weinbergen sowie die Neugestaltung des Außenbereichs der Villa Kunterbunt, bei der noch einige Einzelmaßnahmen ausstehen. Wichtige Themen sind derzeit die Glasfaserverkabelung im Ort, Neuüberlegungen zu künftig nötigen Einrichtungen zur Kinderbetreuung, die Umlegung an der Südflanke des Neubaugebietes „Platte“, die Umgestaltung der Grünanlage am Birkenweg mit Neubau der sanierungsbedürftigen Brücke, die gesetzlich vorgeschriebene Umstellung auf eine gesplittet nach Wasserverbrauch und Oberflächenwassereinleitung errechneten Abwassergebühr, die Erweiterung des Gewerbegebietes im Fahrental, die Sanierung der Festhalle.

Nach knapp dreistündiger Dauer beendete die neue Vorsitzende, Verena Will, die erfolgreich verlaufene Mitgliederversammlung.